Archiv 2021

Der Wurm muss dem Fisch schmecken, nicht dem Angler

Zuerst das Kindeswohl – ein Gerichtsurteil stellt das Fachkräftegebot in der Jugendhilfe in Frage

Essen. Wenn man die Kinder in der Kita fragen würde, welche Eigenschaften ihre Erzieherinnen und Erzieher mitbringen sollen, dann würden sie wahrscheinlich sagen: „Die müssen gut riechen“ und nicht: „Die brauchen ein tolles Zeugnis“.  Nicht dass die fachliche Qualifikation zu vernachlässigen wäre – aber die persönliche Eignung des Erziehungspersonals ist mindestens ebenso wichtig.

Weiterlesen: Zuerst das Kindeswohl – ein Gerichtsurteil stellt das Fachkräftegebot in der Jugendhilfe in Frage

Motiviert statt resigniert

Selbsthilfe – nicht nur für Fachkräfte in der Beratung

Essen. Mit kleinen Tricks im Alltag kann man dem Pandemie-Stress widerstehen und seine Energiespeicher wieder auffüllen. Wie das geht, zeigte die Trainerin für Stressmanagement und Burnout-Prophylaxe Vera Apel-Jösch den Fachleuten der Erziehungshilfe im Bistum Essen. Die Tipps gelten für die Arbeit, aber auch für Familie, Hobby und Sport.

Weiterlesen: Motiviert statt resigniert

Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für ab 2026 beschlossen

Nach dem Bundestag hat nun auch der Bundesrat einem Kompromissvorschlag des Vermittlungsausschusses zum Ganztagsförderungsgesetz zugestimmt. Damit wird ab 2026 der Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung in der Grundschule schrittweise eingeführt.

Weiterlesen: Rechtsanspruch auf Ganztagsbetreuung für ab 2026 beschlossen

Wir sind stark gefragt!

Wir sind stark gefragt

Die Vorbereitungsgruppe mit Darleen, Klaus, Leonie und Miriam aber auch Gunnar Brock, Martin Engler Brigitte Frenzen, Kai Kolay, Reinhild Mersch und Heiko Schmitt waren begeistert, es kamen mehr Kinder und Jugendliche als sich angemeldet hatten, so dass wir an dem Tag mit knapp 50 Personen in der Fürstin Franziska Christine Stiftung zu Gast waren.

Weiterlesen: Viertes Treffen der Kinder- und Jugendparlamente am 28.08.2021

Fachtagung der NRW-Caritas setzt auf mehr Online-Beratungsleistungen: 
Lebenshilfe muss digitaler werden!
 
Essen. Die gekonnte Mischung von digitalen und persönlichen Kontakten ist nach der Corona-Pandemie notwendiger denn je. Das gilt gerade für die Beratungsdienste der Caritas – so jedenfalls das Ergebnis der Fachtagung „Beratung im Wandel“ der nordrhein-westfälischen Caritas-Verbände. „Wenn wir morgen noch mit unseren Angeboten Menschen erreichen wollen, müssen wir stärker digital arbeiten“, formulierte Heinz-Josef Kessmann, Sprecher der fünf NRW-Caritasdirektoren, bei der Begrüßung der rund 90 Teilnehmenden aus allen nordrhein-westfälischen Diözesen.

Weiterlesen: Lebenshilfe muss digitaler werden!

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.