Archiv 2016

Gelingende Kooperation von Schule und Jugendhilfe – Psychotherapeutische Unterstützung in Schulen

Fred ZiebarthDie AGkE der Caritas in Essen sieht steigenden Bedarf von gelingenden Kooperationen von Jugendhilfe und Schule. Rund 30 TeilnehmerInnen unterschiedlichster Professionen und Tätigkeitsfelder - allesamt Expert*innen für Kinder und deren Familien - kamen im DiCV Essen zusammen, um über das Thema psychotherapeutische Strukturen in Schulen zu beraten.

Weiterlesen: Gelingende Kooperation von Schule und Jugendhilfe

AGkE-VorstandDer AGkE-Vorstand hat den Anlass der diesjährigen Klausurtagung genutzt, um eine Informationsreise nach Berlin zu unternehmen. Wichtige Themen wie die Reform des SGB VIII und Lobbyarbeit für Kinder- und Jugendliche und deren Familien standen im Mittelpunkt der Treffen mit dem ‚Deutschen Verein für öffentliche und private Fürsorge‘, Frau Jutta Eckenbach, MdB für den Wahlkreis Essen II und Vertreterinnen des Berliner Büros des Deutschen Caritasverbandes.
Unabhängig von den Themen wurde deutlich, dass eine gute Lobbyarbeit von einer fließenden Kommunikation zwischen der Basis und Dach- bzw. Spitzenverbänden profitiert.

Weiterlesen: Informationsreise des AGkE-Vorstandes nach Berlin

2016_06_29_Fachtagung LWLEine Tagung vom Landesjugendamt Westfalen - Lippe und der freien Wohlfahrtspflege. Eingeladen sind neben den Fachkräften, Eltern und Jugendliche. Ein Novum. Die gemeinsame Diskussion wird spannend werden. Zunächst führt Prof. Merchel, Fachhochschule Münster in das Thema ein. 2014 haben 150.000 junge Menschen und ihre Familien haben Hilfe nach dem SGB VIII bekommen. Das ist eine Quote von 4:100 Kindern. An Kosten bedeutet das 2,3 Millionen Euro und stellt eine Kostensteigerung von 46,5 % in fünf Jahren da. Die Gründe dafür sind bekannt. Der größte Anteil liegt in der finanziellen Absicherung der Familien. 27,7 % der Kinder in NRW sind von Armut bedroht bzw. arm.

Weiterlesen: Wie wollen wir die Hilfen weiterentwickeln?

Workshop

Achtzig Fachkolleginnen und Fachkollegen kamen zusammen, um unterschiedliche Methoden in der Arbeit mit Kindern kennen zu lernen. Fünf Methoden wurden vorgestellt: Traumapädagogik, Frau  Schwittay Dipl.-Sozialpädagogin, Traumapädagogin und Traumazentrierte Fachberaterin (BAG) und Frau Skrobut, Sozialarbeiterin, Traumapädagogin und Traumazentrierte Fachberate, Raphaelhaus Mülheim;  Kinder im Blick, Herrn Janning, Dipl. Sozialpädagoge, Erziehungsberater und Supervisor; Biographiearbeit mit dem Lebensbuch, Herr Rüther, Kinder- und Jugendhaus St. Elisabeth Gelsenkirchen; „Mit missbrauchten Kindern reden“, Frau Hohage, Diplom-Sozialpädagogin, Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeutin, OCV Gelsenkirchen und Marte Meo, Herr Bußmann, Kinderheilstätte Nordkirchen, Vestische Caritas-Kliniken GmbH.

Weiterlesen: Methodisches Arbeiten mit Kindern – Ein Workshop-Tag für Praktiker

2016 05 09 Beratungskonferenz UMFAuf Grund der neuen Fragestellungen rund um das Thema „Arbeit mit jungen (allein reisenden) Flüchtlingen und Flüchtlingsfamilien hat der Vorstand der AGkE eine neue Konferenz initiiert. In der Beratungskonferenz treffen sich Kolleginnen aus den Beratungsstellen, den ambulanten und stationären Erziehungshilfen und Kolleginnen und Kollegen aus dem schulischen Ganztag und der Sozialen Arbeit an Schulen, um sich über die unterschiedlichsten Fragestellungen zu den neuen Bedarfen der Menschen auf der Flucht, die in Deutschland bzw. im Ruhrbistum Aufnahme gefunden haben und von uns betreut werden, zu widmen.

Weiterlesen: Neue Beratungskonferenz der AGkE hat getagt

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.